Das Schiff


 

AKKA (GER 6484) – eine Finn Flyer 36 mit Suchtpotentiallogo-ff

Die Finnen sind ein segelbegeistertes Volk und so verwundert es nicht, dass man hier auch wunderbare Boote baut! AKKA ist eine FinnFlyer 36 (ff 36007), die in Jakobstad, einem Idyll am Bottnischen Meerbusen im Westen Finnlands gebaut wurde. Heute sitzt die Werft auf den Aalands. Entworfen wurde die Finn Flyer 36 von Karl-Johan Strahlmann. Eigentlich als Cruiserracer gedacht, entpuppt sich das Elf Meter-Schiff mit seinem geringen Gewicht von fünf Tonnen allerdings eher als reinrassiger Racer, den man sofort auf eine Regattabahn schicken möchte. Denn mit dem konsequenten Einsparen unnötigen Gewichts in der Konstruktion, besticht ‚AKKA‘ durch ihr großes Geschwindigkeitspotential.
Der Großteil der Inneneinrichtung ist aus leichtem Divinycell-Schaum statt aus Bootsbausperrholz gefertigt und unter Vakuum entweder mit dünnem Eichen- oder Mahagonifurnier überzogen. Im Kielbereich sorgt eine massive Stringer- und Spantenstruktur aus Kohlefaser für die nötige Stabilität. Beim Rumpf setzte die Werft auf Glasfaser verstärktem Kunststoff im Vakuum-Infusionsverfahren, die Außenhaut wird mit Kevlar- und Kohlefasermatten verstärkt.
Wir meinen: ein gelungenes Regatta-Boot mit hohem Spaß- und Suchtpotential!

 

FF36 Sailplan 12.1.2009
FF36 interior layout 13.5.2009